Praxis für Hypnosetherapie und Hypnobirthing Angela Blumberger Diplom-Psychologin
+49(0)42133069366
Aspergirls und Spectrumwomen oder Mädchen und Frauen auf dem Spektrum


Im ICD10 (International Statistical Classification of Desease and Related Health Problems) wird immer noch von einer Inzidenz von 1:4 ausgegangen, d.h. auf vier neu-diagnostizierte Jungen kommt ein neu diagnostiziertes Mädchen. Fachleute gehen allerdings von 1:1 oder 1:2 aus. Mit anderen Worten, viele Mädchen und Frauen werden nicht diagnostiziert. Mädchen lernen häufig durch sehr gute Beobachtung von anderen Mädchen und aus dem Fernsehen, wie Frauen sich verhalten und imitieren das Verhalten, welches sie als "normal" ansehen. Mädchen sind schon früh bewusst, dass sie "anders" sind, ohne es benennen zu können. Sie merken, dass die anderen scheinbar eine andere Sprache sprechen und bemühen sich ihr Leben lang dazuzugehören und schaffen es nie.  Man spricht von Maskierung oder Camouflaging, sie tarnen ihr Anderssein. Erfolgreich. Ihre Spezialinteressen weichen meistens nicht von der Norm ab und sie interessieren sich für typische Frauenberufe, daher sind weibliche Autisten keine "Nerds" sondern Erzieherinnen, Lehrerinnen, Ärztinnen, Psychologinnen, Krankenschwestern usw.
 
einhorn

Die häufigsten Fehldiagnosen sind:

  • Angststörungen
  • soziale Phobie
  • Zwangstörungen
  • Borderline
  • Schizophrenie
  • Disooziative Identitätsstörung
  • Bipolare Störung
  • Anorexia nervosa oder andere Essstörungen
  • Trichotillomanie
  • Misophonie
  • Hochsensibilität
  • usw

Manchmal haben bereits Familienangehörige, Freunde oder die Frauen selbst die Idee, dass sie auf dem Spektrum sein könnten. Einige Frauen haben Angst, sich diagnostizieren zu lassen, weil sie Angst haben, nicht erkannt zu werden. Ich mache die Diagnostik an einem Tag in ca. 3-4 Stunden, weil es Frauen dann nicht mehr so gut möglich ist, die Tarnung aufrechtzuerhalten. Die meisten autistischen Mädchen und Frauen sind hochsensitiv und hyperempathisch, entgegen der landläufigen Meinung.
ADHS wird auch oft als Fehldiagnose bezeichnet. Da aber 60% der Autisten ebenfalls auch Kriterien für ADHS/ADS  erfüllen, ist es keine Fehldiagnose, sie ist nur nicht vollständig. Einige der Frauen haben als Kinder eine Verdachstdiagnose oder Diagnose mit ADHS gehabt. Das Bild kann sich aber im Erwachsenenalter ändern.

Diese Webseite nutzt Google Analytics, weitere Informationen zum Datenschutz und Widerruf finden Sie HIER

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.